Das Festgeld Konto

Die Eigenschaften eines Festgeldkontos

Bei einem Konto mit Festgeld oder auch einer sogenannten Termingeldeinlage handelt es sich um eine feste Geldeinlage, die stabile und hohe Zinsen bietet. Hierbei ist wichtig zu beachten, dass es sich bei diesem Konto um eine reine Geldanlage handelt und nicht um ein normales Konto, wie es beispielsweise bei dem Girokonto der Fall ist. Durch diesen sehr geringen Arbeitsaufwand bei der Betreuung von dem Festgeldkonto kann diese Anlagemöglichkeit so hoch verzinst werden. Zudem ist das Festgeldkonto keinen Zinsschwankungen ausgesetzt. Dies bedeutet, dass sich der Zinssatz nicht verändert, während sich das Kapital auf dem Festgeldkonto befindet. Somit kann der Besitzer von dem Konto mit Festgeld schon vorab genau berechnen, welche Rendite er bei dieser Sparmöglichkeit erhält.

Bei welchem Anbieter kann ein Festgeldkonto abgeschlossen werden

Im Grunde werden diese Arten von Konten bei allen Bankinstituten angeboten, die auch andere Geldeinlagen im Angebot haben. Hierbei muss aber beachtet werden, dass jede Bank andere Zinsen für das Festgeldkonto zu bieten hat. Nennenswerte Anbieter für Konten mit Festgeld sind zum Beispiel:

  • Die Sparkasse
  • Die Commerzbank
  • Die Fibank
  • Die Bigbank
  • Die VTB
  • Die TargoBank

Bei dieser Auswahl von Banken handelt es sich natürlich nur um einige wenige Beispiele. Die Kunden haben heutzutage vielmehr die Auswahl aus über 80 unterschiedlichen Banken, die die Eröffnung von einem Festgeldkonto ermöglichen.

Welche Voraussetzungen müssen für den Abschluss von einem Festgeldkonto erfüllt werden

Die wichtigste Voraussetzung ist die Volljährigkeit von dem Kunden, der das Festgeldkonto eröffnen möchte. Zudem muss der jeweilige Kunde die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen. Weiterhin ist es nötig, auf die Mindestanlagesumme zu achten. Hierbei handelt es sich um einen Betrag, der mindestens eingezahlt werden muss, um das Festgeldkonto eröffnen zu können. In den meisten Fällen liegt dieser Betrag zwischen 500 und 5.000 Euro. Genauso kann es auch eine Maximalanlagesumme geben, die nicht überschritten werden darf.

Wie oft kann auf das Kapital auf dem Festgeldkonto zugegriffen werden

Vor dem Vertragsabschluss für diese Geldanlagemöglichkeit muss eine Laufzeit festgelegt werden. Je länger die Laufzeit ausfällt, umso höher sind die Zinsen. Je nach Bank ist es möglich, das Geld bis zu 10 Jahre anlegen zu können. In dieser Zeit kann der Kunde nicht über das Kapital verfügen. Eine Ausnahme stellt hierbei eine Kündigung von dem Konto dar, die vorzeitig durchgeführt wird. Hierbei ist es aber nicht immer einfach, die Kündigung in Kraft zu setzen und selbst dann erhalten die Kunden nicht die angegebene Rendite. Nur wenn die Vertragslaufzeit eingehalten wird, wird die Rendite auf das Konto ausgezahlt.

Ab welcher Summe lohnt sich ein Festgeldkonto

Im Grunde kann diese Anlagemöglichkeit schon ab einem Betrag von 500 Euro sinnvoll genutzt werden. Wirklich empfehlenswert wird diese Anlage aber erst bei größeren Beträgen ab 5.000 Euro. In diesem Fall können die Kunden eine durchaus gute Rendite erwarten, selbst wenn die Vertragslaufzeit nicht zu hoch ausfallen sollte. Bei dem maximalen Betrag für die Geldeinlage kommt es hingegen darauf an, auf wie viel Kapital der Kunde für eine längere Zeit verzichten kann. Je mehr Geld bei dem Festgeld eingespart wird, umso sinnvoller ist diese Anlagemöglichkeit. Als Beispiel kann ein Kapital von 20.000 Euro benannt werden, dass bei einem Jahreszins von 3,5 Prozent, fünf Jahre fest angelegt wird. In diesem Fall kann eine Rendite von 3.500 Euro erzielt werden.

Den Abschluss von dem Festgeldkonto online abschließen

Es bringt einige Vorteile mit sich, das Festgeldkonto online auszusuchen und dann auch gleich über das Internet abzuschließen. Hierzu gehört vor allem, dass die Banken nicht persönlich besucht werden müssen, was viel Zeit und Arbeit spart. Zudem kann der ganze Vergleich der Banken ohne Druck durch einen Verkäufer, in Ruhe von zu Hause aus durchgeführt werden. Ebenso gehört noch zu den Vorzügen, dass online meist mehr Banken gefunden werden können, als bei dem persönlichen Besuch der Bankinstitute.