So funktionierts: Konto online eröffnen

Was ist eine Online Kontoeröffnung

Wer ein Konto eröffnen möchte, ist in der Regel an die Öffnungszeiten der Bankfilialen gebunden. Doch die meisten Banken bieten eine Konto-Eröffnung mittlerweile auch online an, so dass auch beruflich und zeitlich stark eingebundene Leute die Möglichkeit haben, zu jeder Tages- und Nachtzeit die Kontoeröffnung zu iniziieren.
Dabei unterscheidet sich eine Online Kontoeröffnung nicht wesentlich von der Eröffnung eines Kontos in einer nahegelegenen Bankfiliale.

Bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden, prüfen Sie die Konditionen. Passen die Leistungen und Gebühren zum Vorhaben, dann füllen Sie den Antrag aus und bestätigen Ihre Identität in der Regel mit dem Postident-Verfahren. Die Bank prüft Ihre Angaben und Ihre Schufa. Wenn die Voraussetzungen passen, dann erhalten Sie innerhalb weniger Tage alle Zugangsdaten zu Ihrem neuen Konto.

Den richtigen Anbieter finden

Heutzutage ist es kein Problem mehr die unterschiedlichen Angebote der Banken miteinander zu vergleichen. Viele Portale bieten hierfür Zinsrechner oder Testberichte zu den Anbietern an, auf denen Sie einfach ihre Wunschkonditionen eingeben oder die hilfreichen Test- und Erfahrungsberichte zu Rate ziehen können. Viele Banken werben auch mit Wechselprämien oder kostenlose Zusatzleistungen, um sich von den anderen Mitbewerbern abzuheben.

Wie eröffnen Sie ein Online Konto

Nachdem der Anbietervergleich erfolgreich beendet ist und Sie den günstigsten Anbieter gefunden haben, besuchen Sie den Internetauftritt der Bank. Hier finden Sie die benötigten Antragsformulare, mit denen Sie das Online Konto beantragen können. Das Ausfüllen des Formulars dauert in der Regel nicht länger als fünf bis zehn Minuten. Wenn Sie sich einen Dispo-Kredit einräumen möchten, ist der Nachweis Ihres Gehalts erforderlich.

Authentifizierung per Postident- oder Videoident-Verfahren

Der nächste Schritt, nachdem das Antragsformular ausgefüllt ist, ist das Authentifizierungsverfahren, mit denen Sie der Bank mitteilen, dass der soeben ausgefüllte Antrag auch tatsächlich von Ihnen stammt und nicht von jemand anderes. Das hierzu benötigte Formular für das Postident-Verfahren finden Sie ebenfalls auf der Webseite der Bank. Füllen Sie es aus und lassen Sie es von einem Mitarbeiter einer Postfiliale mit Ihrem Personalausweis bestätigen. Anschließend senden Sie das ausgefüllte Formular dem Anbieter. Wer sich den Gang zur Postfiliale sparen möchte, der kann sich mittlerweile auch mittels Webcam und dem Video-Ident-Verfahren authentifizieren. Hierbei hält der Antragssteller seinen Personalausweis im Rahmen eines Video-Anrufs der Bank vor eine Webcam. Damit das Hologramm und andere Sicherheitsmerkmale sichtbar werden, muss der Personalausweis gekippt werden.

Erhalt der Zugangsdaten und Unterlagen

Nachdem die Unterlagen und Ihre Authentifizierung von der Bank geprüft wurden und keine negativen Schufa-Einträge dem eröffnen eines Online Kontos im Weg stehen, erhalten Sie von der Bank auf dem Postweg ihre persönlichen Unterlagen. Das sind die Zugangsdaten wie Pins und Tans sowie Kontoinformationen und Hinweise zur Nutzung Online Kontos.

Voraussetzungen für das eröffnen eines Online Kontos

Wer ein Konto online eröffnen möchte, der muss volljährig sein. Minderjährige können nur mit Hilfe eines Erziehungsberechtigten ein Konto eröffnen. Hierbei ist das Antragsformular sowie das Authentifizierungsverfahren durch den Erziehungsberechtigten durchzuführen. Zudem ist ein geregeltes Einkommen erforderlich und es darf kein negativer Schufaeintrag bestehen. Die Schufa-Auskunft ist somit eines der wichtigsten Kriterien, wenn es um die Vergabe von Krediten oder dem eröffnen eines Kontos geht. Die Schufa sammelt Daten Ihrer Vertragspartner und wertet Schuldnerverzeichnisse der Amtsgerichte aus.

Negative Einträge können beispielsweise entstehen, durch

  • Negatives Zahlungsverhalten
  • Durch geplatzte Schecks
  • Dem Abschluss einer eidesstattlichen Erklärung
  • Durch geplatzte Schecks
  • Dem Abschluss einer eidesstattlichen Erklärung
  • Oder eines Vollstreckungsbescheids entstehen

Besteht ein negativer Schufa-Eintrag, dann kann die Bank das Eröffnen eines Kontos ablehnen. Einige Banken bieten in diesen Fällen noch die Möglichkeit für das Eröffnen eines sogenannten Guthaben-Kontos an. Eine Überziehung dieses Kontos (Dispo-Kredit)ist damit nicht möglich.